Nachrichten

Zur Kenntnis an die Vereine und Information ihrer Sportbootbesitzer



-------- Original-Nachricht --------

 

 

Betreff:

Öffentliche Termine für Codieraktionen des WSPK 1
Datum: 21.Juli 2019
Von: POL-wspk1-bfs Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!;

Wann und wo wird codiert?

16.06.2019, 10:00 – 15:00 Uhr, TuS Finkenwerder

                                                Rüschweg 18, Anleger Rüschkanal

                                                Bitte auf dem Vereinsgelände melden

21.07.2019, 10:00 – 15:00 Uhr, Hamburger Yachthafen, Hafen Ost

                                                    Deichstraße 19, 22880 Wedel, Hafen Ost

                                                        in Höhe der Tankstelle

Peking:   Zukünftige Nutzung und Hafenmuseum

Der Haushaltsausschuss des Bundestages beschloss am 12. November 2015, eine Zuwendung in Höhe von 120 Millionen Euro für den Aufbau des Deutschen Hafenmuseums in Hamburg zur Verfügung zu stellen. Ein Teil davon, wie sich während der Arbeiten herausstellte, sind es jetzt 35 Millionen Euro, sollen dabei in die Restaurierung der PEKING investiert werden.

Das bekannte Wettervorhersage-System „Havprognoser“ gibt es nicht mehr. Das DMI hat ein neues System herausgegeben, „Farvandutsikter“.

Hier die Adresse:

https://www.dmi.dk/

 

 

 

Geschichte der Peking    Quelle: www.peking-freunde.de

Die PEKING ist ein Frachtensegler, der 1911 von der Werft Blohm & Voss in Hamburg im Auftrag der Reederei F. Laeisz fertig gestellt wurde. Mit einer Länge von 115 Metern (Länge über alles), bzw. 96,01 Metern (Länge zwischen den Loten) und einer Breite von 14,40 Metern gehört das Schiff zum Schiffstyp Viermastbark. Die vier Masten tragen insgesamt 32 Segel. Die PEKING hat ein baugleiches Schwesterschiff - die in Travemünde liegende PASSAT.

Frau Kölling von der Wasserschutzpolizei Hamburg bittet um Beachtung folgender Nachricht:

Die EU-Kommission lehnt Genehmigung von Antifouling-Wirkstoff ab

Erfolg für den Umweltschutz: Ab Januar 2017 darf Cybutryn nicht mehr auf Schiffsrümpfen verwendet werden. Wirksame Antifouling-Beschichtungen können auch ohne Biozide auskommen

Seite 1 von 2

© 2019 JKN - Jacht-Klub Nordwest e.V.